Dienstag, 6. November 2012

Ich trage dein Herz


Ich trage Dein Herz bei mir.
Ich trage es in meinem Herzen.

Nie bin ich ohne es.

Wohin ich auch gehe, gehst Du meine Teure. 
Und was auch nur von mir allein gemacht wird, ist Dein Werk, mein Schatz. 
Ich fürchte kein Schicksal, weil Du mein Schicksal bist, mein Liebling.
Ich will keine Welt, weil Du meine Schöne, meine Welt bist, meine Liebste.

Hier ist das tiefste Geheimnis, um das keiner weiß.
Hier ist die Wurzel der Wurzel.
Und die Knospe der Knospe.
Und der Himmel des Himmels, eines Baumes namens Leben.
Der höher wächst, als unsere Seele hoffe, unser Geist verstecken kann.
Das ist das Wunder, das den Himmel zusammen hält.

Ich trage Dein Herz.
Ich trage es in meinem Herzen.

"i carry your heart with me" E.E. Cummings



Dieses Gedicht kenne ich schon seit langer Zeit, noch bevor es hollywoodtauglich in irgendwelchen Filmen verarbeitet wurde und ich muss sagen, dass es mich schon immer tief berührt hat.

Wer auch immer früher Gedichtinterpretationengehasst hat, der mag an diesem Post so recht keine Freude finden, aber für mich bedeutet es gerade sehr sehr viel.

Es beschreibt meinen momentanen Abschied vom Kinderwunsch und den Abschied von einer aktiven Hibbelzeit aber das ich dennoch alles in meinem Herzen habe und nicht vergesse.
Ich trage dieses ungezuegte Kind in meinem Herzen.
 
Das tue ich weil mein Leben gerade anders verläuft und ich das einem Kind nicht antuen möchte.

Ich habe dieses wunderbare Jobangebot wahrscheinlich in Aussicht und ich freue mich über jeden Tag den das Vorstellungsgespräch näher rückt.
Nun geht es aber um eine Stelle auf der Intensivstation.
Die kann und darf ich schwanger nicht ausüben, somit wäre die Stelle also hinfällig.
Würde ich diese Stelle nicht annehmen, so hätten wir starke finanzielle Einbußen und das bei einem unsicheren Arbeitsverhältnis bei meinem Mann (fragliche Massenentlassung).
Ein Kind in solch ein Situation hinein zu gebären halte ich für fahrlässig und egoistisch.
Wir wollen unserem Kind auch was bieten und nicht jedesmal Nein zu allem sagen.
Ich will diesem Kind die Fürsorge die es Verdient.

Auch muss ich an mich denken, so egoistisch das auch klingen mag, aber enspricht nun mal den Tatsachen.

Ich werde mich jetzt erstmal mir selbst und meiner Ehe widmen.
Wenn dann endlich mal ein paar Pfunde gepurzelt sind und ich meine Probezeit hinter mir habe werden wir den Kinderwunsch wieder aufnehmen und verfolgen.
Das käme mir, einer Schwangerschaft und einem Kind zu Gute.
Außerdem könnte ich somit auch mehr Elterngeld bekommen, was ja auch nicht ein ganz unerheblicher Faktor ist.

Nachher werde ich zu meinem Neurologen gehen und wieder meine "Drogen" anordnen lassen und das weitere Procedere mit ihm besprechen.
Metformin habe ich vor 2 Tagen mal selbst angesetzt und siehe da, ich vertrage es recht gut und hoffe somit auch, dass esmir bei meiner IR  hilft.
Manchmal muss man eben selbst die Dinge in die Hand nehmen.

Ich bin nicht traurig um den verschobenen Kinderwunsch, vielleicht ein bisschen wehmütig, aber nicht enttäuscht.
Und was ist schon ein Jahr??
Nur ein Wimpernschlag.   
               

Kommentare:

  1. Das klingt alles sehr vernünftig und überlegt. Und du hast Recht: Was ist schon ein Jahr? ;) Hoffentlich hältst du und hier trotzdem auf dem Laufenden.

    LG, Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich werde ich hier weiter posten.
      Es geht jetzt nur ein bisschen mehr um meine Vorbereitungen für den Kinderwunsch.
      Das gehört ja auch alles dazu.
      Wahrscheinlich werde ich außerdem auch nach dem Gewichtsverlust eine BS machen lassen.
      Mein Baby wird dann halt ein 2014 Jahrgang! ;-)

      Löschen
  2. Dein Baby wird einst eine sehr kluge Mami haben! *drückdich*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *drückdichzurück*
      Vielen lieben Dank dafür.

      Löschen
  3. Ich liebe das Gedicht! (auch wenn ich beschämt zugeben muss, dass ich es erst kenne seit es von Hollywood verkitscht wurde ;) Ein Jahr vergeht wie im Flug und ein paar Monate nur für dich (euch) tun dir sicher gut. Auch wenn der Kinderwunsch immer bei uns bleibt, so darf er doch auch mal ein bisschen mehr in den Hintergrund rücken um anderen wichtigen Dingen Platz zu machen. Das wird bestimmt spannend mitzuverfolgen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Pusteblume!
      Präsent wir der KiWu auch in den nächsten Monaten sein, aber ich habe ein Ziel vor Augen, was mich innerlich stärkt und mich wachsen lässt.
      Wichtig ist jetzt einfach ein stabiles Umfeld zu schaffen.

      Löschen